Kunstwerk Schottenstein

Trinitatiskreuz, Schottenstein

Wenn sich aber
dieses Vergängliche mit Unvergänglichkeit bekleidet und
dieses Sterbliche mit Unsterblichkeit,
dann erfüllt sich das Wort der Schrift:
Verschlungen ist der Tod vom Sieg.
Tod, wo ist dein Sieg? Tod, wo ist dein Stachel? (1 Kor 15, 54f)
Ludger Hinse versteht sein Lichtkreuz als Segen des Himmels in dieser Welt.
Das Marterinstrument als Segenszeichen? Leid als Segen?
Das ist nur möglich, weil Grausamkeit und Hass, Ablehnung
und Sinnlosigkeit nur die Außenseiten der Wirklichkeit sind,
eben das, was den Augen sichtbar ist.
Sie werden überstrahlt und verlieren ihre Macht, weil die Liebe Gottes zu seinen Geschöpfen nicht verloren gehen kann.
Im Kreuzkern leuchtet diese Liebe auf – sichtbar dem, der glaubt.
Herbert Baumann

Trinitatiskreuz foto:jpm.de
Trinitatiskreuz foto:jpm.de

„Wir tragen den Himmel, auf den wir zugehen,schon in uns.
So ist der ganze Weg zum Himmel schon Himmel.
Auch wenn der Himmel deines Bewusstseins oft verhangen ist oder dunkle Wolken ein Ungewitter ankündigen, so darfst du doch gewiss sein:
Der Himmel in dir kann sich nicht verdunkeln.
Dort, wo Gott in Dir wohnt, dort ist der Himmel.
Dort weitet sich dein Herz.“
Ludger Hinse

Trinitatiskreuz foto:jpm.de
Trinitatiskreuz foto:jpm.de

Übersicht Kunstwerke